▷ LTE-Verstärker ▷ Begriffslexikon: die Frequenzen

Ohne es wirklich zu realisieren, verwenden wir den Begriff "Frequenz" häufig, oder hören in den Nachrichten wenn es um LTE oder 4G Frequenzen geht. Was bedeutet der Begriff "Frequenz" eigentlich?

 

 

1. Was ist ein "Frequenzband"?

Ein "Band" ist eine Gruppierung von aufeinanderfolgenden Frequenzen mit gleichen Funkeigenschaften.
Einige kennen Sie bereits: LTE, 4G, 3G, UMTS, GSM, 2G...

Der Begriff "Band" entspricht der grafischen Darstellung von Frequenzen, die wie folgt linear dargestellt werden können:

LTE Frequenz

LTE Frequenz

 

Jede Frequenzgruppe hat spezifische Eigenschaften in Bezug auf Reichweite, Amplitudenvariation.... usw., was bedeutet, dass sie für eine bestimmte Art der Nutzung oder sogar für einen bestimmten Empfängertyp bestimmt ist:

- FM-Wellen ermöglichen es beispielsweise, Signale über eine relativ kurze Distanz (bis zu einigen Dutzend Kilometern) bei sehr guter Qualität und ohne sehr leistungsfähige Geräte zu transportieren.

- Für Langwellenfunkgeräte (MW oder LW i) ist der Sender leistungsfähiger und ermöglicht es, sehr große Entfernungen (z.B. auf Länderebene) zu überbrücken. Leider ist die Qualität schlechter.

- Beim Kurzwellenradio kann der Sender die Wellen über noch größere Entfernungen aussenden (z.B. über einen Kontinent), aber die Endqualität ist wirklich minderwertig: Es reicht aus, um gesprochene Nachrichten zu senden, ist aber keineswegs für die Musik oder gar LTE geeignet.

 

Im Mobilfunk ist es genau das gleiche Prinzip. Je nach Art der zu übertragenden Dienste (2G, GSM oder DCS, Daten in 3G UMTS oder 4G LTE) werden unterschiedliche Frequenzen verwendet. Auch hier geht es darum, die eigenen Eigenschaften voll ausnutzen zu können:

- Das 900-MHz-Band (GSM, GPRS, 2G) eignet sich gut für Sprache, SMS und geringe Datenmengen (EDGE) im Mobilfunk, da die Durchdringung der Wellen innerhalb von Gebäuden im Allgemeinen recht gut ist, ohne dass Hochleistungssender benötigt werden. Die Entfernung zwischen Sendemast und Handy darf jedoch einige Kilometer nicht überschreiten.

- Das 1800-MHz-Band (E-Plus, O2, Telefonica) eignet sich auch gut für die Sprachübertragung in der Mobiltelefonie, hat aber unterschiedliche Eigenschaften: Die Durchdringung ist in Gebäuden geringer, aber bei gleicher Leistung eines vergleichbaren 900-MHz-Senders, ermöglicht es, mehr Informationen zu übertragen und somit weitere Dienste anzubieten: zb Tonqualität in HD, EDGE und besseres GPRS.

- Für mobile Daten (3G, UMTS oder 4G, LTE d.h. auch mobiles Internet, und irgendwann 5G!) ist die Situation ähnlich, allerdings mit mehr verschiedenen Frequenzbändern, da jeder Dienst (3G UMTS, 3G HSDPA, 4G LTE, 4G LTE advanced....) spezifische Eigenschaften hat: verfügbare Bandbreite entsprechend der maximal zu erreichenden digitalen Geschwindigkeit, Entfernung vom Relais, Penetrationsindex in Gebäuden etc.

 

2. Die verschiedenen Frequenzbänder, die im Mobilfunk verwendet werden

Es sind im Prinzip 5 Frequenzen, aber die Zahl wird voraussichtlich bald steigen.

- GSM, GPRS, EDGE, 2G auf 900 MHz meistens D-Netz (D1, D2) gennant.
Haupteinsatzgebiet ist die Übertragung von Gesprächen und SMS seit Beginn der 90er Jahre. Anschließend wurden MMS und WAP (d.h. EDGE- oder GPRS-Signale) mit übertragen.
In dünn besiedelten Gebieten ist (wurde) 3G UMTS oft im gleichen Frequenzband übertragen, meist von Eplus oder O2, die kein eigenes Netz hatten und Frequenzen genutzt haben, Daten und Sprache parallel anbieten zu können.
Das ist aber sicher die Ausnahme und vor allem Gegenwärtig nicht mehr der Fall. LTE oder auch 4G nimmt an Bedeutung zu.

- GSM, DCS (seit neuem auch LTE) 1800 MHz ursprünglich ist dies das Sprachnetz von E-Plus gewesen.
Zunächst wird es für die Übertragung von Gesprächen, SMS / MMS, EDGS und GPRS verwendet, insbesondere für die die Betreiber E-Plus, O2, Telefonica.
Zunehmend wird dieses Band für LTE verwendet; vor allem in Gebieten wo das LTE Netz nicht extra ausgebaut werden soll, oder in extremen Ballungsgebieten.

- 3G, UMTS auf 2100 MHz im Display Ihres Telefons erscheint oft ein H, für HSDPA
Ursprünglich ausschließlich für 3G UMTS (manchmal CDMA, manchmal WCDMA oder HSDPA) eingesetzt, ist dies die übliche Frequenz für mobile Daten der ersten Generation in ganz Europa. Allerdings beginnt dieses Band gerade in dünn besiedelten Gebieten (oder umgekehrt in überfüllten Gebieten) für die Übertragung von 4G LTE verwendet zu werden.
Es ist klar, dass immer mehr Mobilfunknutzer lieber von der Geschwindigkeit von LTE als von der von 3G UMTS gebrauch machen wollen. Die Telekom ist noch nicht sicher, ob sie die Frequenz über 2100 hinaus am Leben erhält. Die Daseinsberechtigung für 3G/UMTS ist nicht mehr wirklich gegeben: Alarmanlagen etc. kommunizieren in Deutschland noch meist über GSM 2G, also das 900 oder 1800 Mhz Band, für Internetanwendungen und Smartphones ist Geschwindigkeit das Argument, also Lte und LTE Advanced. 3G/UMTS ist weder das Eine noch das Andere und im Moment eine Art Notfallfrequenz, wenn 4G noch nicht verfügbar ist.

- LTE Frequenz 800 MHz das klassische LTE, LTE Advanced oder 4G Band
Die Frequenz ist für 4G LTE und auch für LTE Advanced vorgesehen. Die Eigenschaften dieses Bandes ermöglichen es dem Signal, weit in Gebäude einzudringen und bietet ein gutes Verhältnis von Bandbreite zu Datenrate, das sich daher gut für Datensignale (mobiles Internet, WhatsApp und andere Apps auf Samrtphones und Tablets) eignet, mit einer sehr zufriedenstellenden LTE Geschwindigkeit.

- LTE Frequenz 2600 MHz das 2te Band für LTE und LTE Advanced
Es wird nicht überall eingesetzt und vor allem auf Sendemasten in Ballungsgebieten installiert und genutzt als Überlauffrequenz. Ziel ist es, das 800-MHz-Band für LTE zu "entlasten".... denn die Zahl der LTE Nutzer, ist prarallel mit den Smartphones und den günstigen Abonnementpreisen förmlich explodiert.

 

Tabelle der Band - Frequenz Zuteilung. Welches Band bedeutet welche Frequenz?
NB: Diese Tabelle enthält auch die außerhalb Europas verwendeten Frequenzen!

 

Band Frequenz Band Frequenz
Band 1 2100 MHz Band 18 800 MHz
Band 2 1900 MHz Band 19 800 MHz
Band 3 1800 MHz Band 20 800 MHz
Band 4 1700 MHz Band 21 1500 MHz
Band 5 850 MHz Band 25 1900 MHz
Band 7 2600 MHz Band 26 850 MHz
Band 8 900 MHz Band 28 700 MHz
Band 9 1800 MHz Band 30 2300 MHz
Band 11 1500 MHz Band 38 2600 MHz
Band 12 700 MHz Band 39 1900 MHz
Band 13 700 MHz Band 40 2300 MHz
Band 17 700 MHz Band 41 2500 MHz

 

Ein Wort zum 700-MHz-Band: Sehr selten findet man auf Sendemasten, die in der Nähe von industriellen oder gewerbliche Flächen installiert sind. Es wird benutzt um andere LTE Bänder zu entlasten, um eine große Anzahl von Benutzern LTE Handysignal bieten zu können. Ein weiterer Vorteil für Telefonbetreiber, die bestimmte Dienste für Großunternehmen bereitstellen, besteht darin, dass sie beispielsweise ein privates Sekundärnetz im 700-MHz-Band aufbauen können. Die mobilen LTE Geräte des Unternehmens sind so eingerichtet, dass sie sich im Büro mit diesem Frequenzband verbinden und einen stabiles LTE Netz haben, egal wieviele Benutzer über LTE Daten versenden oder telefonieren.

 

3. Warum ein LTE Verstärker oder GSM Repeater, oder Dual-Band, Tri-Band oder sogar 5-Band Verstärker?

 

-Ein Single-Band GSM-Repeater, ist ein Gerät, das nur mit einem Frequenzband gleichzeitig arbeitet.
Meist ein 900 MHz GSM Verstärker, der den Sprach- (und SMS/MMS/GPRS-)Bedarf für fast alle Betreiber im D-Netz deckt.



- Dual-Band LTE Verstärker

- Ein Dual-Band LTE Verstärker arbeitet, wie sein Name schon sagt, auf zwei Frequenzbändern gleichzeitig.
Ein anderes Beispiel dafür ist ein Dual-Band GSM-Repeater, der auf den 900 + 1800 MHz-Bändern arbeitet und den Bedarf an Sprache und SMS/MMS/EDGE/GPRS europaweit deckt, in Deutschland alle Anbieter inklusive der E-Netze:

Es gibt auch andere Kombinationen mit 2 Bändern: 900 + 2100 MHz, zum Beispiel.
Diese GSM Repeater verstärken das Handysignal mit 900 MHz für das D-Netz undzusätzlich das 3G UMTS von allen Providern.

Ein weiteres Beispiel: Dual-Band LTE Verstärker für die Frequenzen 800+900 MHz, d.h. LTE Handyempfang im D-Netz, sowie Gespräche:

- Tri-Band GSM Repeater

Es gibt mehrere Möglichkeiten, drei Frequenzbänder in einem TrI-Band GSM Repeater oder LTE Verstärker zu kombinieren:


- Ein GSM Repeater mit den Frequenzen 800+900+1800 MHz ist geeignet für: GSM in den D-Netzen, sowie in den E-Netzen von O2, Eplus und Telefonica, dazu auch als LTE Verstärker im Netz von Telekom und Vodafone (und immer öfter auch als LTE Verstärker im Netz von Eplus, O2.

-GSM Repeater mit der Kombination 900+1800+2100 MHz ist passend für: GSM in den D-Netzen, sowie in den E-Netzen von O2, Eplus und Telefonica, dazu auch als UMTS Verstärker im Netz von allen Anbietern

- 5-Band LTE Verstärker

Diese LTE verstärker können das Handysignal aller Netze und aller Provider zugleich verstärken und bieten Ihnen sicher guten Handyempfang für GSM, LTE, UMTS und DCS

Mit 5 Frequenzen (800, 900, 1800, 2100 und 2600 MHz), sind Sie absolut auf der sicheren Seite. Ihr GSM Repeater wird Ihren Handyempfang verbessern.

4. Viele Provider senden in Deutschland über die selben Frequenzbänder aus, aber über bestimmte, verschiedene Abschnitte der Frequenzbänder.

 

Wenn Sie Fragen haben, welchen LTE Repeater Sie auswählen sollen, können SIe uns jederzeit kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne auch bei grossen Projekten.

Kontaktieren Sie uns um Ihre LTE Verstärker Lösung zu implementieren.

 

Was Sie vielleicht auch interessant finden können:

Share: